Alle Artikel in: Genuss-mit-fernweh.de

Abtei Notre-Dame de Sénanque

Auf der Fahrt zum Kloster Notre-Dame de Sénanque kannst Du einen herrlichen Blick auf den Ort Gordes erhaschen. Gordes schmiegt sich geradezu an einen Berg an und glänzt ganz herrlich im Sonnenlicht:Die Abtei erreichst Du nur über Straßen, die in das Tal führen, in dem die Abtei liegt. Besonders breit sind die Straßen nicht, aber der Anblick der Abtei lohnt sich! Steht man vor der Abtei, so lässt sich die Größe des Geländes und der Gebäude kaum einschätzen. Der Besucherparkplatz befindet sich auf der rechten Seite und nur der vordere Bereich der Gebäude ist für uns Besucher zugänglich. Zur Zeit der Lavendelblüte lohnt sich ein Besuch der Abtei ganz besonders! Neben diversen anderen Anbauprodukten, befinden sich rund um die Abtei Lavendelfelder.  Die Sonne erreicht die Abtei erst zur Mittagsstunde, bis dahin ist es angenehm kühl in den Räumen.  Sénanque beherbergt immer noch Mönche, die der täglichen Arbeit nachgehen. Unter anderem kannst Du die Gemäuer besichtigen, in denen damals die Mönche auf Pritschen lebten. Heutzutage haben sie einzelne Zellen, die für die Besucher natürlich nicht zugänglich sind. In …

Mont Ventoux & Nougaterie Silvain

Der Mont Ventoux ist einer der Berge für Rennradfahrer. Als Gigant der Provence reckt er sich mit seiner weißen Spitze (nein, kein Schnee!) in die Höhe und leuchtet noch in einigen Kilometern Entfernung hell auf. Die Straßen den Berg hinauf sind für die Sportler gut gemacht und doch würde ich es niemandem empfehlen sich auf die Spitze zu quälen. Die Winde sind erbarmungslos! Wie ich das meine, zeige ich Dir auf dem dritten Bild.  Den Berg solltest Du jedoch mit einem Auto mal erklimmen um die grandiose Aussicht zu allen Seiten des Gipfels zu genießen. Im oberen Bereich wird die Landschaft arg karg und ermöglicht es das weiße Gestein noch stärker hervorzuheben.  Einen guten Rat für den Besuch des Mont Ventoux habe ich: auch bei heißen Temperaturen ist dort sowohl eine Jacke als auch ein Haargummi gut zu gebrauchen! 😉 Dort oben auf dem Berg gibt es erstaunliche Winde! Einen etwas anderen Eindruck der Provence möchte ich Dir heute mit dem Besuch einer Nougaterie vermitteln. Dort kannst Du in der Küche zusehen, wie die leckeren Stückchen mit …

2017 Personal: Und plötzlich arbeitet man wieder!

Mein letzter Beitrag in 2017 ist vier Tage vor meiner letzten Uniprüfung erschienen. Die Prüfung lag dann auch recht fix und vor allem unerwartet hinter mir, die letzten Termine für den März standen bevor und schwups… Stand ich wieder mitten im Berufsleben. Ohne Vorwarnung, ohne Pause, ohne diesen Moment, wo Du einen Lebensabschnitt hinter Dir lässt. Mein eigentlicher Gedanke war, dass ich ohne Probleme nach der Arbeit an Beiträgen arbeiten kann. Keine Uni-Abgaben im Hinterkopf, keine Texte zum Lesen für Vorlesungen. Einfach Freizeit! Manchmal erwischt einen die Wirklichkeit dann aber von einer ganz anderen Seite. Mittlerweile stehe ich nun die dritte Woche in Lohn und Brot und dies sind die ersten Worte, die ich am Stück niederschreibe – abgesehen von meiner Arbeit. Ich hätte nie gedacht, dass es mich so treffen würde, wieder zu arbeiten. Montag bis Freitag feste Arbeitszeiten, Mittagspausen, Haushalt und die Freude auf die Entspannung auf dem Sofa. Der Gedanke, dass man eben mal nicht auf den Bildschirm starrt und auf der Tastatur herum klimpert. Wer hätte das gedacht? Vor meinem Studium …