Alle Artikel in: Provence

Unterwegs in der Ockerstadt Roussillon

Roussillon dient als Spiel- und vor allem Tatort der Krimis von Philippe Georget. Der Ort liegt in der Nähe von der Abtei Notre-Dame de Senanque, welche ich Dir auch für einen Besuch empfehle. Heute möchte ich Dir nun den Ort Roussillon und den bekannten Ockerpfad vorstellen, welcher den Ort und vor allem die Region farblich geprägt hat.  Gerade bei Sonnenschein findet man auf dem Ockerpfad sämtliche Schattierungen der Farbe Gelb, zum Teil geht es über Orange ins Rötliche hinein. Der Pfad verfügt über 2 Routen, auf denen Du wandern kannst. Die Wege führen durch die Natur, über Stock und Stein und bieten tolle Ausblicke. Der Eintritt ist mit unter 3 Euro sehr günstig (Tarif 2016/2017) und die Besichtigung wirklich sehr sehenswert! Der Ockerpfad ist in wenigen Minuten von der Innenstadt Roussillons erreichbar. Der Ort an sich ist auch durch die Ockerfarben geprägt und gehört damit zu einem der schönsten Orte Frankreichs.  Neben Geschäften, in denen Ockerfarben in sämtlichen Schattierungen verkauft werden, führt der Weg vom Ockerpfad in die sehenswerte Innenstadt. Dort im unteren Bereich sind die letzten …

Tief in der Camargue & Saintes-Maries-de-la-Mer

Die Camargue ist bekannt für Stiere, Wildpferde und Flamingos – zumindest zieren die meisten Postkarten diese Motive. Um Dir direkt die Hoffnung auf ein Zusammentreffen zu geben: Ja, dort siehst du schwarze Stiere, weiße oder rosane Flamingos. Die meisten Pferde dort führen jetzt doch ein deutlich weniger wildes Leben, als ihre Vorfahren. Schön anzusehen sind die Besonderheiten der Camargue auf jeden Fall: Am Wegesrand auf den Weiden siehst Du auf der Fahrt von Arles durch den Naturpark der Camargue Stiere, die friedlich grasen. Ein Traum, oder? Die Landschaft der Camargue ist geprägt von Salzseen. Hat man Glück, so sieht man hier die typischen Flamingos im Wasser stehen. Die Camargue ist auch bekannt für ihren Reisanbau. Du kannst Dich vor Ort informieren, in welchem Zusammenhang das salzige Wasser der Umgebung mit dem Anbau des Grundnahrungsmittels steht. So, kommen wir nun zu dem Ort, von dem Du vielleicht nicht unbedingt die Innenstadt sehen musst, aber welcher einen wunderhübschen Hafen mit Strand hat. Saintes-Maries-de-la-Mer ist ein Wallfahrtsort, jedoch sind dort auch viele Sinti und Roma, welche einem das Touri-Dasein …

Arles: Auf den Spuren von Van Gogh und den Römern

Arles ist das Tor zur Camargue, der Landschaft im Süden, welche an das Mittelmeer angrenzt. Die Stadt ist bekannt für seine römischen Wurzeln, die Du vor allem in den Bauwerken entdecken kannst.  So beginnen die meisten Stadtführungen am Flussufer der Rotten, wo auch die Flusskreuzfahrten ihren Stop einlegen. Durch kleine Gassen gelangst Du zu einem der typischen Sehenswürdigkeiten der Stadt Arles: Das Amphitheater von Arles. Auch heute wird die Arena von der Stadt noch genutzt. Sowohl Kulturveranstaltungen, als auch umstrittene Stierkämpfe finden in dem altehrwürdigen Gebäude statt. Etwas weiter im inneren der Stadt findest Du das antike Theater. Für Besuche ist es nicht geöffnet, du kannst jedoch einen Blick von den Seiten hineinwerfen.  Arles stellt sich für mich als düstere Stadt dar. Der Stein, aus dem die Häuser erbaut wurden, trägt viele Zeichen der Verwitterung. Umso prachtvoller wirkt Arles durch die vielen kleinen Farbakzente, die Du überall in der Stadt finden kannst. Ein sehr harmonisches Fleckchen in Frankreich 😉 * Sehr fotogen und hübsch anzusehen ist der Place de la Republique. Hier findest Du unter anderem das Rathaus der Stadt, …