Alle Artikel in: Reiseberichte

Ein Tagesausflug nach Gibraltar

Gibraltar ist bekannt als die Affeninsel am tiefsten Punkt Spaniens. Politisch gehört die Halbinsel zu Großbritannien und bietet allerhand Abwechslung zu den spanischen Nachbarorten. Gibraltar beginnt mit einem gut bewachten Grenzübergang, an dem jeder seinen Pass, bzw. Ausweis vorzeigen muss. Danach folgt eine Überquerung des Rollfeldes. Ja, Du liest richtig! Mit dem Auto, zu Fuß oder mit dem Bus überquerst Du das offizielle Rollfeld des Flughafens von Gibraltar. Wenn ein Flugzeug kommt, wird die Bahn gesperrt und ein paar Minuten später wieder für den Verkehr geöffnet. Sehr kurios, aber es zeigt sehr gut, wie klein Gibraltar wirklich ist. Der größte Teil des Staatsgebietes wird von dem riesigen Felsen eingenommen, der auch die World-War-II-Tunnel beherbergt. Die Innenstadt, welche vor allem bei den Touristen beliebt ist, befindet sich am Fuß des Berges. Aktuell wird dort vieles in die Höhe gebaut und Gibraltar wird unübersichtlicher und moderner. Es verliert etwas an dem einstigen heimeligen Charme, den man in der Fußgängerzone spürt. In der Innenstadt bietet sich vor allem ein Besuch des Casemates Square am linken Ende und ein …

Besichtige ein Lavendelmuseum in der Provence

Wenn ich an die Provence denke, dann schwebt mir zuerst der Lavendel vor Augen, der seinen himmlischen Duft verströmt. Was liegt also näher als auf der Reise in die Provence ein Lavendelmuseum zu besuchen?Es gibt 3 Sorten Lavendel: den fine-, Speiklavendel und den Lavandine. Der Lavandine ist jener Lavendel, der in unseren Gärten heimisch ist. Der Speiklavendel ist auch bei uns heimisch, duftet jedoch für die Erzeugnisse der Lavendelbauern zu stark. Der „Echte“ Lavendel wächst erst ab 800 Höhenmetern und dient der Herstellung von Lavendelöl und anderen Erzeugnissen. In dem Lavendelmuseum kannst Du einen Film anschauen, der zeigt, wie die Lavendelbauern den Lavendel von klein auf anbauen, ernten und verarbeiten. Im Ausstellungsteil findest Du die Ausrüstung der Destillateure, die sich in den Jahrzehnten kaum gewandelt hat. Eine Führerin erklärt alles und erzählt von den Entwicklungen der Lavendelindustrie. Am Ende des Lavendelmuseums findest Du einen Museumsshop, in dem Du die Erzeugnisse testen und kaufen kannst. Besonders spannend ist das zu 100% reine ätherische Öl aus echtem Lavendel, welches der Haut und auch der Gesundheit gut tut. …

Avignon – Ein Guide zum Wohlfühlen

„Sur le pont d’Avignon“ in der heutigen Version entstammt einer Oper von Adolphe Adam. Die von Postkarten berühmte halbe Brücke überspannte einst die komplette Rhone vor den Mauern der Stadt Avignon. Heute findest Du in dieser hübschen Stadt weitere Bauten, die den französischen Flair inne haben. Was Du in Avignon gesehen haben solltest: Pont Saint-Bénézet. Die Brücke von Avignon trägt den eigentlichen Namen Pont Saint-Bénézet. Bénézet wurde vermutlich im Zuge des von ihm veranlassten Bau der Brücke heilig gesprochen, daher der Name. Die Touristen tummeln sich zu den verschiedenen Tageszeiten auf dem begehbaren Teil der Brücke, welche einst bis ans andere Ufer reichte. Einen tollen Ausblick hast Du auch unterhalb der Kapelle.  Zugang erhältst Du über den Boulevard de la Ligne (außerhalb der Stadtmauer). Dort findest Du auch eine Ausstellung, jedoch empfiehlt sich die Aussicht von der Brücke umso mehr. Die Brücke an sich wurde ab dem 13. Jahrhundert gebaut und sowohl durch Hochwasser als auch Krieg deutlich beschädigt. Dieser Aussichtspunkt im „Untergeschoss“ der Kapelle kann ich Dir wärmstens ans Herz liegen. Es fühlt sich toll …