Jahr: 2017

2017 Personal: Und plötzlich arbeitet man wieder!

Mein letzter Beitrag in 2017 ist vier Tage vor meiner letzten Uniprüfung erschienen. Die Prüfung lag dann auch recht fix und vor allem unerwartet hinter mir, die letzten Termine für den März standen bevor und schwups… Stand ich wieder mitten im Berufsleben. Ohne Vorwarnung, ohne Pause, ohne diesen Moment, wo Du einen Lebensabschnitt hinter Dir lässt. Mein eigentlicher Gedanke war, dass ich ohne Probleme nach der Arbeit an Beiträgen arbeiten kann. Keine Uni-Abgaben im Hinterkopf, keine Texte zum Lesen für Vorlesungen. Einfach Freizeit! Manchmal erwischt einen die Wirklichkeit dann aber von einer ganz anderen Seite. Mittlerweile stehe ich nun die dritte Woche in Lohn und Brot und dies sind die ersten Worte, die ich am Stück niederschreibe – abgesehen von meiner Arbeit. Ich hätte nie gedacht, dass es mich so treffen würde, wieder zu arbeiten. Montag bis Freitag feste Arbeitszeiten, Mittagspausen, Haushalt und die Freude auf die Entspannung auf dem Sofa. Der Gedanke, dass man eben mal nicht auf den Bildschirm starrt und auf der Tastatur herum klimpert. Wer hätte das gedacht? Vor meinem Studium …

Monument der Provence: Pont du Gard

Von Bildern oder Reportagen kennt man den Pont Du Gard vielleicht. Der riesige Bau in der Provence ist jedoch viel umfassender, als die Abbildungen vermuten lassen. Schon von weitem sieht man die riesigen Bögen und den wahrhaft kleinen Fluss darunter. Scheint die Sonne, so strahlt der Stein, aus dem das Monument vor vielen Jahren geschaffen wurde. Wie riesig das ganze Bauwerk ist, möchte ich Dir gerne zeigen. Der erste Blick ist mehr als atemberaubend. Die Größe des Pont du Gard wird einem erst wirklich bewusst, wenn man das Bauwerk mit eigenen Augen gesehen hat. Unter dem Bogen hindurch kommst Du zu einem Bereich, wo du an das Ufer des Flusses und von dort Fotos machen kannst.  Ganz so klein sind die unteren Bögen auch nicht. Neben dem Monument führt nun auf der ersten Ebene eine Brücke entlang, auf der Du laufen und alles bestaunen kannst.  Erst, wenn man die Breite der Pfeiler wirklich gesehen hat und in ihrem mächtigen Schatten stand, kann man begreifen, welche Arbeit die Errichtung des Pont du Gard mit sich gebracht hat. Vor …

Die Schluchten der Ardèche

Ausgehend von dem Beitrag über die Chauvet-Höhle und Vallon-Pont-d’Arc zeige ich Dir nun die Region, dessen Hauptlebensader die Ardèche ist. Die beste Strecke führt meiner Erfahrung nach durch den Canyon und bringt Dich so an verschiedene Positionen für wunderschöne Ausblicke. Die Schluchten sind hinreißende Fotomotive!  Die Prachtstraße entlang der Gorges de l’Ardèche startet in etwa auf Höhe von Vallon-Pont-d’Arc. Sie führt auf der linken Flußuferseite entlang, größtenteils oberhalb im Gebirge. Endpunkt ist St. Martin-d’Ardèche. Einer der bekanntesten Punkte auf der Route ist der Pont-d’Arc, welcher sich auf dem Bild hinter mir von der einen auf die andere Flussseite spannt. An dieser Stelle weise ich wirklich gerne darauf hin, dass man auf dem Fluss Kanutouren machen kann und so alles vom Wasser aus sehen kann. Beim nächsten Mal! Falls Du einmal nicht auf die Seite des Flusses schaust, kannst Du schöne verborgene Häuser entdecken, die im Sommer ein grandiose Lage besitzen. Nun aber zu den Ausblicken von der Route. Sie werden vor Ort als Belvédèr bezeichnet und verfügen über genügend Parkplätze. Zu Empfehlen sind folgende Aussichtspunkte: Belvédère de …