Jahr: 2017

Romane für die Sommerferien

Die Sommerferien stehen vor der Tür! In NRW sind es nur noch wenige Wochen. Die nicht schulpflichtigen Eltern und alle, die auch außerhalb der Ferien in den Urlaub fahren können, sind bereits fleißig am planen. Bei mir läuft auch so langsam der Countdown für die zweite Reise des Jahres! Bekanntlich bin ich nun Pendlerin zu meiner Arbeitsstätte und komme so gut und gerne endlich mal wieder regelmäßig zum Lesen. Ein paar Bücher will ich Dir nun für Deinen Urlaub oder Deine Ferien vorstellen. Der Urlaub beginnt ja gewissermaßen mit dem ersten Kilometer entfernt von der Heimat – oder mit dem Abheben des Flugzeugs: Spannung am Strand: Einige Romane von Robert Ludlum habe ich bereits in der Winterausgabe meiner Buchempfehlungen erwähnt. Die neue Reihe rund um einen Herrn Janson habe ich neu für mich entdeckt und kann die ersten Bände sehr empfehlen. Die Bücher sind kaum vergleichbar mit der Bourne-Reihe oder Covert One. Frankreich-Krimis gehören zu meinen absoluten Favoriten seit Jahren. Als neuen Autor habe ich Alexander Oetker mit dem Werk Retour aufgetan. Sein Kommissar ist …

Abtei Notre-Dame de Sénanque

Auf der Fahrt zum Kloster Notre-Dame de Sénanque kannst Du einen herrlichen Blick auf den Ort Gordes erhaschen. Gordes schmiegt sich geradezu an einen Berg an und glänzt ganz herrlich im Sonnenlicht:Die Abtei erreichst Du nur über Straßen, die in das Tal führen, in dem die Abtei liegt. Besonders breit sind die Straßen nicht, aber der Anblick der Abtei lohnt sich! Steht man vor der Abtei, so lässt sich die Größe des Geländes und der Gebäude kaum einschätzen. Der Besucherparkplatz befindet sich auf der rechten Seite und nur der vordere Bereich der Gebäude ist für uns Besucher zugänglich. Zur Zeit der Lavendelblüte lohnt sich ein Besuch der Abtei ganz besonders! Neben diversen anderen Anbauprodukten, befinden sich rund um die Abtei Lavendelfelder.  Die Sonne erreicht die Abtei erst zur Mittagsstunde, bis dahin ist es angenehm kühl in den Räumen.  Sénanque beherbergt immer noch Mönche, die der täglichen Arbeit nachgehen. Unter anderem kannst Du die Gemäuer besichtigen, in denen damals die Mönche auf Pritschen lebten. Heutzutage haben sie einzelne Zellen, die für die Besucher natürlich nicht zugänglich sind. In …

Mont Ventoux & Nougaterie Silvain

Der Mont Ventoux ist einer der Berge für Rennradfahrer. Als Gigant der Provence reckt er sich mit seiner weißen Spitze (nein, kein Schnee!) in die Höhe und leuchtet noch in einigen Kilometern Entfernung hell auf. Die Straßen den Berg hinauf sind für die Sportler gut gemacht und doch würde ich es niemandem empfehlen sich auf die Spitze zu quälen. Die Winde sind erbarmungslos! Wie ich das meine, zeige ich Dir auf dem dritten Bild.  Den Berg solltest Du jedoch mit einem Auto mal erklimmen um die grandiose Aussicht zu allen Seiten des Gipfels zu genießen. Im oberen Bereich wird die Landschaft arg karg und ermöglicht es das weiße Gestein noch stärker hervorzuheben.  Einen guten Rat für den Besuch des Mont Ventoux habe ich: auch bei heißen Temperaturen ist dort sowohl eine Jacke als auch ein Haargummi gut zu gebrauchen! 😉 Dort oben auf dem Berg gibt es erstaunliche Winde! Einen etwas anderen Eindruck der Provence möchte ich Dir heute mit dem Besuch einer Nougaterie vermitteln. Dort kannst Du in der Küche zusehen, wie die leckeren Stückchen mit …