Neueste Artikel

Tief in der Camargue & Saintes-Maries-de-la-Mer

Die Camargue ist bekannt für Stiere, Wildpferde und Flamingos – zumindest zieren die meisten Postkarten diese Motive. Um Dir direkt die Hoffnung auf ein Zusammentreffen zu geben: Ja, dort siehst du schwarze Stiere, weiße oder rosane Flamingos. Die meisten Pferde dort führen jetzt doch ein deutlich weniger wildes Leben, als ihre Vorfahren. Schön anzusehen sind die Besonderheiten der Camargue auf jeden Fall:
Camargue Stiere Genuss-mit-fernweh.de Reiseblog Daniela RehAm Wegesrand auf den Weiden siehst Du auf der Fahrt von Arles durch den Naturpark der Camargue Stiere, die friedlich grasen. Ein Traum, oder?

Camargue Flamingos Salzsee Genuss-mit-fernweh.de ReiseblogDie Landschaft der Camargue ist geprägt von Salzseen. Hat man Glück, so sieht man hier die typischen Flamingos im Wasser stehen. Die Camargue ist auch bekannt für ihren Reisanbau. Du kannst Dich vor Ort informieren, in welchem Zusammenhang das salzige Wasser der Umgebung mit dem Anbau des Grundnahrungsmittels steht.

Saintes-Maries-de-la-Mer Camargue Reiseblog Genuss-mit-fernweh.deSo, kommen wir nun zu dem Ort, von dem Du vielleicht nicht unbedingt die Innenstadt sehen musst, aber welcher einen wunderhübschen Hafen mit Strand hat. Saintes-Maries-de-la-Mer ist ein Wallfahrtsort, jedoch sind dort auch viele Sinti und Roma, welche einem das Touri-Dasein nicht unbedingt verschönern. Also, nicht anquatschen lassen, nichts kaufen und auf die Habseligkeiten achten. Auf dem Foto ist im übrigen die Kirche zu sehen, welche Du besichtigen kannst. Von der Kirche aus führt ein von Bars und Restaurant gesäumter Weg an den Strand, bzw an den Hafen.

vSaintes-Maries-de-la-Mer Camargue Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Daniela Reh MittelmeerDieser Abschnitt, wo das Land auf das Mittelmeer trifft, gefällt mir besonders gut. Es ist ein wenig rustikal, vielleicht nicht der perfekte Strand, den wir auf Mallorca oder in Nizza erwarten. Gerade dann, wenn der Wind zunimmt, ist das Wolkenschauspiel wundervoll!

Saintes-Maries-de-la-Mer Camargue Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Hafen Surfer hohe WellenSaintes-Maries-de-la-Mer würde ich als Urlaubsort für Surfer empfehlen.

Saintes-Maries-de-la-Mer Camargue Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Möwen unterwegsOder auch als Ausflugsort, wenn man den kulturellen Highlights der Provence für einen Tag entfliehen möchte.
Saintes-Maries-de-la-Mer Camargue Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Stier Anfahrt von Arles aus über die Route des Saintes Maries de la Mer durch den Parc naturel régional de Camargue.

Bitte informiere Dich frühzeitig, ob in Saintes-Maries-de-la-Mer ein Stierkampf angesagt ist. In dem Fall rate ich Dir von einem Besuch des Ortes ab!

Mehr Eindrücke erhältst Du im folgenden Video und auf den Seiten zu Orten im Süden Frankreichs.

Arles: Auf den Spuren von Van Gogh und den Römern

Arles ist das Tor zur Camargue, der Landschaft im Süden, welche an das Mittelmeer angrenzt. Die Stadt ist bekannt für seine römischen Wurzeln, die Du vor allem in den Bauwerken entdecken kannst.
Arles Römer Arena Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de So beginnen die meisten Stadtführungen am Flussufer der Rotten, wo auch die Flusskreuzfahrten ihren Stop einlegen. Durch kleine Gassen gelangst Du zu einem der typischen Sehenswürdigkeiten der Stadt Arles: Das Amphitheater von Arles. Auch heute wird die Arena von der Stadt noch genutzt. Sowohl Kulturveranstaltungen, als auch umstrittene Stierkämpfe finden in dem altehrwürdigen Gebäude statt. Römisches Theater Arles Genuss-mit-fernweh.de ReiseblogEtwas weiter im inneren der Stadt findest Du das antike Theater. Für Besuche ist es nicht geöffnet, du kannst jedoch einen Blick von den Seiten hineinwerfen. Arles Römische Zeit Häuser Arles stellt sich für mich als düstere Stadt dar. Der Stein, aus dem die Häuser erbaut wurden, trägt viele Zeichen der Verwitterung. Umso prachtvoller wirkt Arles durch die vielen kleinen Farbakzente, die Du überall in der Stadt finden kannst. Ein sehr harmonisches Fleckchen in Frankreich 😉 Arles Blumen ranken an Häusern Genuss-mit-fernweh.de *Place de la Republique Arles Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Sehr fotogen und hübsch anzusehen ist der Place de la Republique. Hier findest Du unter anderem das Rathaus der Stadt, sowie..Saint Trophime Arles Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de .. die Kirche St. Trophime, über deren Hinterhof man zu diesem genialen Ausblick gelangt,  Süße Köstlichkeiten in Arles Bäckerei Genuss-mit-fernweh.de.. und die wohl beste Bäckerei der Stadt: Boulangerie Soulier. Die Auswahl dort ist wahnsinnig üppig und der Geschmack lässt keine Wünsche mehr offen. Kleine Tartes, als auch typisches französisches Gebäck und Kuchen – alles mit der Perfektion von Künstlern hergestellt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass Gault & Millau die Boulangerie 2016 ausgezeichnet hat. Arles van Gogh Gemälde Originalschauplatz Reiseblog Genuss-mit-fernweh.deVon Patisserie-Künstlern zu einem DER Künstler der Stadt Arles: Van Gogh hat hier einige seiner bekanntesten Kunstwerke gemalt. Neben dem Bild der Sternennacht im Cafe entstanden viele weitere Kunstwerke in der Stadt. Van Gogh malte unter anderem im Hospital das bekannte Bild des Innenhofes. Auch bei Pablo Picasso hat Arles Spuren in den Werken hinterlassen.Markt in Arles Reiseblog Genuss-mit-fernweh.deZu guter Letzt noch ein Hinweis: Am Samstagmorgen erstreckt sich ein bunter Markt unweit des Place de la Republique. Regionale Spezialitäten, frisches Obst und Gemüse, Gewürze – all das, was einen französischen Markt auszeichnet.

Für weitere Eindrücke steht Dir nun noch mein Video zur Verfügung:

Alle Beiträge zur Reise in die Provence.

Romane für die Sommerferien

Die Sommerferien stehen vor der Tür! In NRW sind es nur noch wenige Wochen. Die nicht schulpflichtigen Eltern und alle, die auch außerhalb der Ferien in den Urlaub fahren können, sind bereits fleißig am planen. Bei mir läuft auch so langsam der Countdown für die zweite Reise des Jahres! Bekanntlich bin ich nun Pendlerin zu meiner Arbeitsstätte und komme so gut und gerne endlich mal wieder regelmäßig zum Lesen. Ein paar Bücher will ich Dir nun für Deinen Urlaub oder Deine Ferien vorstellen. Der Urlaub beginnt ja gewissermaßen mit dem ersten Kilometer entfernt von der Heimat – oder mit dem Abheben des Flugzeugs:
Sommerferien Lektüre Buchauswahl Ferien Sommerferienlektüre Genuss-mit-fernweh.de Reiseblog Blick aus dem Flugzeug Bucht von Marseille

Spannung am Strand:

Einige Romane von Robert Ludlum habe ich bereits in der Winterausgabe meiner Buchempfehlungen erwähnt. Die neue Reihe rund um einen Herrn Janson habe ich neu für mich entdeckt und kann die ersten Bände sehr empfehlen. Die Bücher sind kaum vergleichbar mit der Bourne-Reihe oder Covert One.
Frankreich-Krimis gehören zu meinen absoluten Favoriten seit Jahren. Als neuen Autor habe ich Alexander Oetker mit dem Werk Retour aufgetan. Sein Kommissar ist von Paris zurück an die Küste gezogen, um seinen Vater dort zu betreuen. Rund um Bordeaux ermittelt Commissaire Luc Verlain zu einer jungen Frauenleiche, die am Strand gefunden wurde.

Liebe rund um die Welt in den Sommerferien

Eine meiner liebsten Autorinnen, die mich mit jedem Band fesselt, ist Marie Force. Durch sie zieht es mich magisch auf eine kleine Insel, wo jeder jeden kennt. Die Familiengeschichte der McCarthy-Kinder ist wirklich gut geschrieben und spielt auf der Insel Gansett Island. Die Handlungen sind super schön verknüpft, die Charaktere liebevoll gestrickt und man kann es manchmal kaum erwarten den nächsten Band endlich in die Finger zu bekommen.
Eine zweite Reihe, die Marie Force ins Leben gerufen hat, beschäftigt sich mit Green Mountain (einem Gebirgszug in Vermont) und dem Leben einer Familie in einem eher unscheinbaren Dorf abseits der Großstadt. Beide Serien kann ich wirklich gut für einen Urlaub empfehlen, denn Suchtpotential ist garantiert!

Mandelblütenliebe ist ein Buch, welches ich als „anders“ beschreiben würde. Anja Saskia Beyer beschreibt das Leben von Milla, die in Kürze heiraten möchte und erfährt, dass ihre längst tot geglaubte Oma erst vor kurzem verstorben ist. Ihre Mutter schweigt zu der lange verleugneten Oma und zusammen fliegen sie zu den Wurzeln der Familie: Mallorca! Milla geht auf die Suche nach der Vergangenheit und findet auch mehr Parallelen zu ihrem Leben und ihrer eigenen Zukunft. Schlussendlich stellt sich auch die Frage, ob sie wirklich ihren Verlobten heiraten soll und wie sie mit dem Schicksal ihrer Mutter und Oma umgehen soll.

Anne Saunders hat mit Ein Sommer in St. Ives den Titel herausgebracht, der mich allein durch den Ort St. Ives zum Kauf verleitet hat. Vor Jahren war ich in dem malerischen Fischerdorf und fühlte mich dort pudelwohl. Mit dem Buch von Anne Saunders konnte ich mich noch einmal an die schönen Gässchen erinnern und vielleicht schaffe ich es in den nächsten Jahren wieder dort hin. Das Buch handelt von einer Familie, die mit der verwitweten Oma in St. Ives sechs Wochen verbringen soll. Kurz nach der Ankunft jedoch stellt sich heraus, dass die Oma neu heiraten möchte, und – als ob das nicht schon zu viel für die Nerven der Mutter der Familie wäre – fällt die Wahl auf einen Rockstar mit dem sie vor Jahrzehnten bereits eine leidenschaftliche Zeit hatte.

Die beiden ersten Buchvorstellungen: Winterlektüre und Buchtipps für den Spätsommer. Für die Sommerferien wünsche ich nun frohes Packen und angenehme Leseabenteuer!