Neueste Artikel

Romane für die Sommerferien

Die Sommerferien stehen vor der Tür! In NRW sind es nur noch wenige Wochen. Die nicht schulpflichtigen Eltern und alle, die auch außerhalb der Ferien in den Urlaub fahren können, sind bereits fleißig am planen. Bei mir läuft auch so langsam der Countdown für die zweite Reise des Jahres! Bekanntlich bin ich nun Pendlerin zu meiner Arbeitsstätte und komme so gut und gerne endlich mal wieder regelmäßig zum Lesen. Ein paar Bücher will ich Dir nun für Deinen Urlaub oder Deine Ferien vorstellen. Der Urlaub beginnt ja gewissermaßen mit dem ersten Kilometer entfernt von der Heimat – oder mit dem Abheben des Flugzeugs:
Sommerferien Lektüre Buchauswahl Ferien Sommerferienlektüre Genuss-mit-fernweh.de Reiseblog Blick aus dem Flugzeug Bucht von Marseille

Spannung am Strand:

Einige Romane von Robert Ludlum habe ich bereits in der Winterausgabe meiner Buchempfehlungen erwähnt. Die neue Reihe rund um einen Herrn Janson habe ich neu für mich entdeckt und kann die ersten Bände sehr empfehlen. Die Bücher sind kaum vergleichbar mit der Bourne-Reihe oder Covert One.
Frankreich-Krimis gehören zu meinen absoluten Favoriten seit Jahren. Als neuen Autor habe ich Alexander Oetker mit dem Werk Retour aufgetan. Sein Kommissar ist von Paris zurück an die Küste gezogen, um seinen Vater dort zu betreuen. Rund um Bordeaux ermittelt Commissaire Luc Verlain zu einer jungen Frauenleiche, die am Strand gefunden wurde.

Liebe rund um die Welt in den Sommerferien

Eine meiner liebsten Autorinnen, die mich mit jedem Band fesselt, ist Marie Force. Durch sie zieht es mich magisch auf eine kleine Insel, wo jeder jeden kennt. Die Familiengeschichte der McCarthy-Kinder ist wirklich gut geschrieben und spielt auf der Insel Gansett Island. Die Handlungen sind super schön verknüpft, die Charaktere liebevoll gestrickt und man kann es manchmal kaum erwarten den nächsten Band endlich in die Finger zu bekommen.
Eine zweite Reihe, die Marie Force ins Leben gerufen hat, beschäftigt sich mit Green Mountain (einem Gebirgszug in Vermont) und dem Leben einer Familie in einem eher unscheinbaren Dorf abseits der Großstadt. Beide Serien kann ich wirklich gut für einen Urlaub empfehlen, denn Suchtpotential ist garantiert!

Mandelblütenliebe ist ein Buch, welches ich als „anders“ beschreiben würde. Anja Saskia Beyer beschreibt das Leben von Milla, die in Kürze heiraten möchte und erfährt, dass ihre längst tot geglaubte Oma erst vor kurzem verstorben ist. Ihre Mutter schweigt zu der lange verleugneten Oma und zusammen fliegen sie zu den Wurzeln der Familie: Mallorca! Milla geht auf die Suche nach der Vergangenheit und findet auch mehr Parallelen zu ihrem Leben und ihrer eigenen Zukunft. Schlussendlich stellt sich auch die Frage, ob sie wirklich ihren Verlobten heiraten soll und wie sie mit dem Schicksal ihrer Mutter und Oma umgehen soll.

Anne Saunders hat mit Ein Sommer in St. Ives den Titel herausgebracht, der mich allein durch den Ort St. Ives zum Kauf verleitet hat. Vor Jahren war ich in dem malerischen Fischerdorf und fühlte mich dort pudelwohl. Mit dem Buch von Anne Saunders konnte ich mich noch einmal an die schönen Gässchen erinnern und vielleicht schaffe ich es in den nächsten Jahren wieder dort hin. Das Buch handelt von einer Familie, die mit der verwitweten Oma in St. Ives sechs Wochen verbringen soll. Kurz nach der Ankunft jedoch stellt sich heraus, dass die Oma neu heiraten möchte, und – als ob das nicht schon zu viel für die Nerven der Mutter der Familie wäre – fällt die Wahl auf einen Rockstar mit dem sie vor Jahrzehnten bereits eine leidenschaftliche Zeit hatte.

Die beiden ersten Buchvorstellungen: Winterlektüre und Buchtipps für den Spätsommer. Für die Sommerferien wünsche ich nun frohes Packen und angenehme Leseabenteuer!

Abtei Notre-Dame de Sénanque

Auf der Fahrt zum Kloster Notre-Dame de Sénanque kannst Du einen herrlichen Blick auf den Ort Gordes erhaschen. Gordes schmiegt sich geradezu an einen Berg an und glänzt ganz herrlich im Sonnenlicht:Gordes Nähe Abtei Sénanque Genuss-mit-fernweh.de Reiseblog Ausblick ProvenceDie Abtei erreichst Du nur über Straßen, die in das Tal führen, in dem die Abtei liegt. Besonders breit sind die Straßen nicht, aber der Anblick der Abtei lohnt sich! Steht man vor der Abtei, so lässt sich die Größe des Geländes und der Gebäude kaum einschätzen. Der Besucherparkplatz befindet sich auf der rechten Seite und nur der vordere Bereich der Gebäude ist für uns Besucher zugänglich. Zur Zeit der Lavendelblüte lohnt sich ein Besuch der Abtei ganz besonders! Neben diversen anderen Anbauprodukten, befinden sich rund um die Abtei Lavendelfelder.

Abtei Notre-Dame de Sénanque Provence Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Die Sonne erreicht die Abtei erst zur Mittagsstunde, bis dahin ist es angenehm kühl in den Räumen. Abtei Notre-Dame de Sénanque Provence Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Sénanque beherbergt immer noch Mönche, die der täglichen Arbeit nachgehen. Abtei Notre-Dame de Sénanque Provence Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Daniela RehUnter anderem kannst Du die Gemäuer besichtigen, in denen damals die Mönche auf Pritschen lebten. Heutzutage haben sie einzelne Zellen, die für die Besucher natürlich nicht zugänglich sind. In dieser Halle gab es damals eine oder zwei Zwischendecken, die die Wohnräume voneinander trennte.Abtei Notre-Dame de Sénanque Provence Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Daniela Reh Ganz bezaubernd ist der Innenhof der Abtei Notre-Dame de Sénanque. Rundherum führt ein Säulengang zu den besonderen Bereichen der Abtei. Unter anderem gibt es dort einen Raum, in dem bis heute die Bibel vorgelesen wird und die Mönche einander treffen. Bemerkenswert ist, dass die Abtei kaum gegen die Unwetter in der Provence geschützt ist. So gab es einige Tage vor meinem Besuch ein dermaßen großes Unwetter, dass die Feuchtigkeit immer noch in den Räumen hing und die Spuren von Überschwemmungen noch vorhanden waren.Abtei Notre-Dame de Sénanque Provence Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Daniela Reh Ich kann es natürlich absolut nachvollziehen, wenn ein Besuch einer Abtei nicht Dein Ding ist. Solltest Du dennoch mit einer Reisegruppe dort vor Ort sein, so empfehle ich Dir die Anbauten zu besichtigen und eventuell am Lavendel zu schnuppern. Abtei Notre-Dame de Sénanque Provence Reiseblog Genuss-mit-fernweh.deAnfahrt über die Route de Sénanque an Gordes vorbei.
Lavendelblüte (und damit besonders empfehlenswerter Zeitraum für den Besuch): Juni – Juli. Abtei Notre-Dame de Sénanque Provence Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Lavendel

Alle weiteren Ausflugsziele der Provence findest Du hier!

Mont Ventoux & Nougaterie Silvain

Der Mont Ventoux ist einer der Berge für Rennradfahrer. Als Gigant der Provence reckt er sich mit seiner weißen Spitze (nein, kein Schnee!) in die Höhe und leuchtet noch in einigen Kilometern Entfernung hell auf. Die Straßen den Berg hinauf sind für die Sportler gut gemacht und doch würde ich es niemandem empfehlen sich auf die Spitze zu quälen. Die Winde sind erbarmungslos! Wie ich das meine, zeige ich Dir auf dem dritten Bild.

Mont Ventoux Tour de France Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Den Berg solltest Du jedoch mit einem Auto mal erklimmen um die grandiose Aussicht zu allen Seiten des Gipfels zu genießen. Im oberen Bereich wird die Landschaft arg karg und ermöglicht es das weiße Gestein noch stärker hervorzuheben. Mont Ventoux Tour de France Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Einen guten Rat für den Besuch des Mont Ventoux habe ich: auch bei heißen Temperaturen ist dort sowohl eine Jacke als auch ein Haargummi gut zu gebrauchen! 😉 Dort oben auf dem Berg gibt es erstaunliche Winde!Mont Ventoux Tour de France Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de windig Einen etwas anderen Eindruck der Provence möchte ich Dir heute mit dem Besuch einer Nougaterie vermitteln. Dort kannst Du in der Küche zusehen, wie die leckeren Stückchen mit hiesigen Mandeln entstehen. Stückchen zur Probe gibt es natürlich auch 😉 Dir wird jeder Schritt erklärt wie aus den einzelnen Bestandteilen durch Druck, Temperatur und alte Handarbeiten der fertige Nougat entsteht. Nougaterie Silvain Provence Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Nougat Dieser riesige Holzlöffel ist ein wichtiger Bestandteil der Herstellungsreihe. Begeistert hat mich die viele Handarbeit, welche in das fertige Produkt einfließt. Von der Verpackung abgesehen, ist so vieles ursprünglich und gleichzeitig eindrucksvoll!Nougaterie Silvain Provence Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Nougat Sowohl kleine Bonbons, als auch Riegel und große Blöcke werden vor Ort verkauft. Es gibt die verschiedensten Sorten, unter anderem mit Blüten. Das Produkt ist spannend und durch die Herstellung gleichzeitig ein seltenes Stück Kulturgut im Süden Frankreichs. Nougaterie Silvain Provence Reiseblog Genuss-mit-fernweh.de Nougat

Adresse:
Nougaterie Silvain: 4 place neuve, 84210 Saint-Didier (Feb-Mai 10-12, 14-18 außer Montags; Jul-Aug 10-12, 15-19; Jun, Sep-Dez 10-12, 14-18; Jan geschlossen). Web: Silvain.

Weiter Beiträge zur Provence.